Meine Geschichte 1teil

Hier werde ich meine Geschichte auf schreiben, damit die jenigen die Zufällig auf diese Seite gestoßen sind … wissen warum dieser Blog bzw. worum es hier geht, warum es mir nicht immer gut geht, warum ich mich an den kleinen Dingen des Lebens erfreue …

Die ganze Geschichte begann eigentlich schon im Sommer 2001.

So wie ich so bin, bin ich nie zum Arzt gegangen. Warum auch, nur weil ich mal ab und an Kopfschmerzen hatte.

Das Problem war nur das diese von Tag zu Tag schlimmer wurden. Auch da wollte ich mein Arsch noch nicht zum Arzt bewegen….Warum? Ob ich eine Ahnung hatte???
Irgendwann fing es dann auch an, das ich immer mal wieder eine menge zu vergessen schien. Und meine Pupille im linken Auge immer größer wurde. Da bekam ich es zwar mit der Angst zu tun, aber dennoch wollte ich nicht zum Arzt.

Stefan jedoch ging es irgendwann zu weit. Er konnte es nicht mehr mit ansehen, das ich ständig diese Schmerzen hatte und brachte mich ins Krankenhaus. Dort wurde allerdings nichts festgestellt, es wurden auch nicht wirklich Untersuchungen gemacht.

Man sagte mir das wäre Migräne. Das mit meinem Auge sollte ich von einem Augenarzt untersuchen lassen. Sonst wäre nichts auffälliges.
Im Januar 2002 bekam ich dann meinen ersten Anfall auf der Arbeit … schön peinlich. Der war zum glück nicht so doll, innerhalb von 5 minuten ging es mir wieder gut.
Die Tage verstrichen und es kam das die Kopfschmerzen am frühen morgen nicht mehr zum Aushalten waren und mir übel wurde. Am liebsten wäre ich dann nicht mal aufgestanden, doch die Schmerzen verschwanden im laufe des Tages. Kamen dann aber um so heftiger wieder.


Dann kam der Tag, der mein Leben verändert. An dem morgen ging es mir garnicht gut. Doch ich rappelte mich auf und fuhr zur Arbeit. Kaum da angekommen fiel ich auch schon um …..
Erst im Krankenhaus wachte ich wieder auf. Kaum aufgewacht, fühlte ich mich gut und wollte auch gleich wieder gehen. Die Ärztin war gerade dabei mir Blut abzunehmen, ich wurde dann direkt in einen Rolli verfrachtet und man brachten mich zum CT. Ich fragte mich wozu Rolli ich kann doch gehen. Die Ärztin sagte sie könne anhand der CT Bilder nichts sehen. Möchte mich aber unbedingt in ein anderes Krankenhaus verweisen. Warum wenn doch alles Okay ist…?
In der Carite´ angekommen wurde ich auch direkt von nem Arzt untersucht. Der sah sehr besorgt aus auch dort wurde mir noch einmal Blut abgenommen und ein CT gemacht. Ich fragte was los sei, doch niemand redete mit mir. Man sagte mir nur ich solle ruhig bleiben.
Doch meine Gedanken kreisten … was geht hier vor, warum sagt mir keiner was … Dann wurde Mrt gemacht und haufenweise andere Untersuchungen… Nachdem sie dann endlich durch waren, musste ich ziehmlich lange warten eher mal jemand kam….
Es war soweit der Arzt kam und nahm mich mit in sein Zimmer. Sein Gesicht machte mir Angst. Er wusste wohl nicht wie er und wo er beginnen soll.

Die Diagnose Hirntumor ……………….. warum ………………. nein nicht ich, er muss mich verwechseln …… ich nein …… das kann nicht sein … NEIN ….

Ein Tag später wurde auch gleich eine Biopsie gemacht…. schmerzen ….Drei lange Tage wartete ich auf das Ergebniss, drei quälende Tage bis ich aus der Unklarheit erlöst wurde.…

.……Schock….
Schicksal gerade wenn Du glaubst den normalen Rhythmus des Lebens wieder gefunden zu haben, schlägt es zu ……..unverhofft………ein schlag ins Gesicht
Du kannst es nicht glauben schlafwandelst am Tage
Gedanken kreisen, Schlaf übermannt Dich, Du wachst auf, da war doch was besonders?
Suchst die Realität und sie ist wirklich da mit ihrer momentaren Grausamkeit
Krankheit – Tragisch
Tot vor Augen oder nicht?!
Diagnose – Prognose

Schreibe einen Kommentar