Der träumende Delphin

Liebe Nick,

Ich bin unendlich Traurig, alles ging auf einmal so schnell …

Der Träumende Delphin, das Buch hast Du mir vor Jahren zum Geburtstag geschenkt, es war Dein Lieblingsbuch … Du liebtest nicht nur das Buch, Du liebtest das Tier. Ich bin Glücklich das Du es noch erleben dürftest mit Ihnen zusammen zu schwimmen, ihnen nahe zu sein …

… “ Ist dies das Ende meiner Reise?< dachte der Delphin
Werde ich jetzt sterben?
Da sprach das Meer zu ihm:
Dort, wohin Du gehst, gibt es keine Wege, keine Pfade,
Du kannst nur Deinem Instinkt folgen.
Du hast die Zeichen beachtet und bist endlich angekommen.
Nun musst Du den großen Sprung ins Unbekannte wagen … “

Gerade muss ich an unserem letzten Treffen denken … ein lächeln in meinem Gesicht.
Nick, ich werde Dich nie vergessen!!!
……………………………………………………………………………………………………

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Qual
der Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht
wie ein Stachel, sondern wie ein kostbares
Geschenk an sich.
Dietrich Bonhoeffer

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Der träumende Delphin

Schreibe einen Kommentar